E-Mail-Aktion zum Mitmachen

Die historische Apfelbaumallee zwischen Ahlden und Büchten

Ein im südlichen Heidekreis einzigartiger Natur- und Kulturschatz droht zu verschwinden.

An der L 191 zwischen Ahlden und Büchten erstreckt sich auf einer Länge von knapp 1,5 Kilometern eine historische Apfelbaumallee, die kurz vor dem Zweiten Weltkrieg von der Baumschule Beddermann in Schwarmstedt gepflanzt und Mitte der 50er Jahre anlässlich des "Tag des Baumes" am 25. April ergänzt wurde. Die landschafts­bildprägende Allee besteht aus etwa 135 Bäumen unterschiedlichen Alters und um­fasst verschiedene widerstandsfähige Hochstammsorten wie Celler Dickstiel, Rheini­scher Bohnapfel, Ingrid-Marie, Ontario und Pfannkuchenapfel. Zur Blütezeit ist sie für Wild- und Honigbienen, Hummeln und andere Pollen und Nektar sammelnde Insek­ten von hoher Bedeutung, sie dient Vögeln, Fledermäusen und Kleinsäugern als Le­bensraum, Jagdrevier und Nahrungslieferant und spielt darüber hinaus eine wichtige Rolle für die Vernetzung von Biotopen.

Da Obstbaumalleen in unserer Region selten geworden sind, ist die grüne Lebens­ader ein kulturhistorischer und ökologischer Schatz, den es zu bewahren gilt. Denn die wertvolle Allee, die im April 2020 vom Niedersächsischen Heimatbund zur Allee des Monats gekürt wurde, weist auf beiden Seiten der Straße diverse Lücken auf und bedarf dringend eines Pflege- und Verjüngungsschnitts. Doch trotz mehrfacher Nachfragen und Aufforderungen weigert sich die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht beharrlich, die Verfügung „Beseitigung einzelner Bäume bei der Unterhaltung von Straßen – Eingriff im Sinne BNatSchG § 14“ aus dem Jahr 2013 umzusetzen und die notwendigen Nachpflanzungen vorzunehmen. „Obstbäume sind als Straßenbäume nicht geeignet“ – so lautet das Credo der Leiterin Gisela Schütt. Dass diese Haltung nicht von allen Regionalen Geschäftsstellen geteilt wird, zeigt das vorbildliche Vorge­hen des Landkreises Lüneburg, der im Amt Neuhaus über ein einzigartiges Natur- und Kulturgut verfügt. Gemeinsam mit dem zuständigen Straßenbaubetrieb pflegt und ergänzt der Verein Konau 11 – Natur e.V. alte Apfel-, Birnen- und Pflaumen­baumalleen, die auf einer Strecke von rund 80 km Straßen und Wege säumen.

Wir möchten durch eine E-Mail-Aktion der unerschütterlichen Frau Schütt zeigen, dass uns der Erhalt der Apfelbaumallee am Herzen liegt, weil

 

  •     sie Insekten, Vögeln, Säugetieren und anderen Tierarten Lebensraum, Nah­rung und Schutz bietet.
  •     als Leitstruktur Biotope verbindet und wandernden Arten als Orientierung dient.
  •     zum Erhalt alter regionaler Sorten beiträgt.
  •     CO2 bindet, Schadstoffe aus der Luft filtert, für ein angenehmes Kleinklima sorgt und im Sommer Fahrradfahrern Schatten spendet.
  •     bei schlechter Sicht den Verlauf der Straße markiert.
  •     das Landschaftsbild prägt und bereichert.
  •     seit Jahrzehnten unsere Dörfer verbindet und als kulturhistorisches Landschafts­element zu unserer Heimat gehört.
  •     sie die Bewohner/innen umliegender Dörfer mit leckeren Früchten versorgt.
  •     auch nachfolgende Generationen die Geschmacksvielfalter alter Apfelsorten er­leben können sollen. 
  •     sie uns zu jeder Jahreszeit mit ihrem wechselnden Erscheinungsbild erfreut.

Gemäß dem altbekannten Sprichwort „Steter Tropfen höhlt den Stein“ hoffen wir auf rege Beteiligung und möchten um höfliche Formulierungen bitten. Je mehr Personen sich beteiligen, je persönlicher die Anschreiben formuliert sind, desto größer ist die Wirkung.

 

Frau Gisela Schütt

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr 

Bgm.-Münchmeyer-Str. 10

27283 Verden

Telefon: 04231-9857174

E-Mail: Gisela.Schuett@nlstbv.niedersachsen.de

 

Links:

Download
Lesen Sie hier den Bericht der Walsroder Zeitung vom 25. August 2020
WalsroderZeitung_2020-08-25_003.pdf
Adobe Acrobat Dokument 306.2 KB

 

 

Alleenprojekt des Niedersächsischen Heimatbundes:

https://niedersaechsischer-heimatbund.de/projekte/alleen-in-niedersachsen/

 

Obstbaumalleen und Streuobstwiesen in Amt Neuhaus und Umgebung wert­schätzen und erhalten – Projekt des Vereins Konau 11 Natur e.V.

https://konau11.de/projekte.html