Schutzgebiete im Landkreis Heidekreis

NABU - Schutzgebiete

Gemarkung: Ahlden - Typ: Flussaltarm

Natürliche Ufervegetation gemäß amtlicher Duldung. Sicherung vor Viehvertritt und überzogene Fischerei bezogener "Pflege". Nahrungsfläche für Graureiher, Störche u.a. Wiesenfauna.    

 

Gemarkung: Bierde - Typ: Marsch

Mähwiese in extensiver Nutzung mit Tümpel. Erhalt und Entwicklung naturnaher Nahrungsflächen für z. B. Weißstorch und Lebensraum auetypischer Flora und Fauna.    

 

Gemarkung: Böhme - Typ: Feuchtwiese

Viehweide in extensiver Nutzung mit Tümpeln. Erhalt von Feuchtwiesenflächen im direkten Überschwemmungsbereich.

 

Gemarkung: Böhme - Typ: Umflutgerinne

Kurviger Graben mit ausgeprägter Staudenflur in geschützter Uferzone. Entwicklung und Schutz "lebender" kleiner Fließgewässer.

 

Gemarkung: Büchten - Typ: Brache

Großbaum- und Gebüschbestand mit zwei Tümpeln. Rückzugsgebiet und Standort für Vögel, Wild, aquatische und amphibische Lebewelt. Ausgeprägte Krautsaumbiotope auf ehemaligem Bahndamm bis Ahlden mit Trockenbiotopanteilen.

 

Gemarkung: Dorfmark - Typ: Wiese

Teils überschwemmtes Grünland in Hanglage mit ungedüngtem Vegetationsbestand, seit Jahrzehnten in extensiver Beweidung und Mahd. Sicherung und Entwicklung reichhalter Krautbestände.

 

Gemarkung: Eickeloh - Typ: Hecke

Dreireihige Feldhecke mit ausgeprägtem Krautbestand. Einstand für Wild und Biotop der Feldfauna.

 

Gemarkung: Eickeloh - Typ: Wiese

Viehweide in extensiver Nutzung im Überschwemmungsbereich mit temporärem Stillgewässer. Sicherung und Entwicklung auetypischer Flora und Fauna. Sicherung der Storchnahrungsflächen.

 

Gemarkung Eilte - Typ: Wald- und Buschland

Großbäume, Offenfläche und Gebüsch bieten Lebensräume für verschiedenste Tierarten. 

 

Gemarkung Eilte - Typ: Wald

Ehemaliger Weichholz-Forst soll zu „Urwald“ werden und als Wanderkorridor zur Ahldener Schlenke erhalten werden.

 

Gemarkung Eilte - Typ: Buschland

Sukzession zu Naturwald mit Offenbereichen.   

 

Gemarkung: Elferdingen - Typ: Tümpel

Flussaue-typische Ufervegetation mit ganzjährig wasserführendem Tümpel. Biotop für aquatische und amphibische Biozönose.

 

Gemarkung Essel - Typ: Feuchtwiese

Im Überschwemmungsbereich der Aller soll dieser rar gewordene Lebensraumtyp wieder entwickelt und unterstützt werden.   

 

Gemarkung: Gallhorn - Typ: Teich

Ehemaliger Fischteich mit Damm- und Grabenstrukturen. Sicherung eines Nahrungshabitats.

 

Gemarkung: Heber - Typ: Feuchtwiese / Feldgehölz

Sauergräser und Süßgräser um Kleingewässer, Hecke. Qualitätssicherung des Feuchtbiotops. Zweites Feuchtbiotop neu in 2014.

 

Gemarkung: Klein-Häuslingen - Typ: Hecke

Weghecke aus landschaftstypischen Sträuchern. Sicherung und Entwicklung dieses Landschaftselements.

 

Gemarkung: Mengebostel - Typ: Feuchtwiese

Überschwemmungsgrünland in extensiver Beweidung. Sicherung und Entwicklung von Schreitvogelnahrungsflächen und zugehöriger Biozönose.

 

Gemarkung: Rethem - Typ: Heide

Viehweise in extensiver Nutzung. Erhalt und Entwicklung mooriger Viehweideaspekte.

 

Gemarkung: Rethem - Typ: Moor

Verbuschte und bewaldete Moorteilfläche. Teils Sukzession zu Naturwald, teils Offenhaltung zur Moorregeneration.

 

Gemarkung: Schwarmstedt - Typ: Gehölzstreifen

Waldsaum und Sträucher, z. T. Mischwaldelemente. Verbindungsstruktur im Biotopnetz.

 

Gemarkung: Soltau - Typ: Trafohaus

Entrümpeltes Trafohäuschen mit eingebauten Niststrukturen. Brut- und Aufenthaltsangebot an Felsen- und Nischenbrütern in felsloser Landschaft: Schleiereule, Turmfalke u.a.

 

Gemarkung: Volkwardingen - Typ: Weide, Wald

Viehweide in extensiver Nutzung mit Laubwald im enthaltenen Quellbereich. Sicherung und Reinhaltung der Quellzone sowie der quelltypischen Flora.

Machen Sie uns stark

unterstützen sie uns

Aktuelle Termine

 

Dienstag, 11. Februar 2020

NABU Gruppentreffen

Wann: 19.30 Uhr
Wo:    Gasthaus Meding,
         Poststraße 10, Dorfmark

 

Der Naturschutzbund Heidekreis e.V. (NABU) trifft sich zu einem offenen Arbeits- und Informationsabend im Gasthaus Meding in Dorfmark. Neben aktuellen Themen, Veranstaltungen und Betätigungsfeldern im Heidekreis wird es auch um das niedersächsische Volksbegehren Artenvielfalt gehen, das der NABU Nds. gemeinsam mit anderen Verbänden und Parteien nach dem Vorbild der erfolgreichen bayrischen Initiative „Rettet die Bienen“ in diesem Frühjahr starten wird.

 

Sowohl Neumitglieder als auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen in die Vereinsarbeit einzubringen.

Samstag, 2. März 2020

Lebendige Vielfalt – Schritt für Schritt zum Naturgarten

 

Vortrag von Annegret Mader (BUND Schneverdingen)

 

Wann:  19.30 Uhr

Wo:     Kulturzentrum mittendrin,
           Moorstr. 89, Walsrode
Info:     
Dr. Antje Oldenburg,
           Tel. 
0 51 64 - 80 11 13