Schutzgebiete im Landkreis Heidekreis

NABU - Schutzgebiete

Gemarkung: Ahlden - Typ: Flussaltarm

Natürliche Ufervegetation gemäß amtlicher Duldung. Sicherung vor Viehvertritt und überzogene Fischerei bezogener "Pflege". Nahrungsfläche für Graureiher, Störche u.a. Wiesenfauna.    

 

Gemarkung: Bierde - Typ: Marsch

Mähwiese in extensiver Nutzung mit Tümpel. Erhalt und Entwicklung naturnaher Nahrungsflächen für z. B. Weißstorch und Lebensraum auetypischer Flora und Fauna.    

 

Gemarkung: Böhme - Typ: Feuchtwiese

Viehweide in extensiver Nutzung mit Tümpeln. Erhalt von Feuchtwiesenflächen im direkten Überschwemmungsbereich.

 

Gemarkung: Böhme - Typ: Umflutgerinne

Kurviger Graben mit ausgeprägter Staudenflur in geschützter Uferzone. Entwicklung und Schutz "lebender" kleiner Fließgewässer.

 

Gemarkung: Büchten - Typ: Brache

Großbaum- und Gebüschbestand mit zwei Tümpeln. Rückzugsgebiet und Standort für Vögel, Wild, aquatische und amphibische Lebewelt. Ausgeprägte Krautsaumbiotope auf ehemaligem Bahndamm bis Ahlden mit Trockenbiotopanteilen.

 

Gemarkung: Dorfmark - Typ: Wiese

Teils überschwemmtes Grünland in Hanglage mit ungedüngtem Vegetationsbestand, seit Jahrzehnten in extensiver Beweidung und Mahd. Sicherung und Entwicklung reichhalter Krautbestände.

 

Gemarkung: Eickeloh - Typ: Hecke

Dreireihige Feldhecke mit ausgeprägtem Krautbestand. Einstand für Wild und Biotop der Feldfauna.

 

Gemarkung: Eickeloh - Typ: Wiese

Viehweide in extensiver Nutzung im Überschwemmungsbereich mit temporärem Stillgewässer. Sicherung und Entwicklung auetypischer Flora und Fauna. Sicherung der Storchnahrungsflächen.

 

Gemarkung Eilte - Typ: Wald- und Buschland

Großbäume, Offenfläche und Gebüsch bieten Lebensräume für verschiedenste Tierarten. 

 

Gemarkung Eilte - Typ: Wald

Ehemaliger Weichholz-Forst soll zu „Urwald“ werden und als Wanderkorridor zur Ahldener Schlenke erhalten werden.

 

Gemarkung Eilte - Typ: Buschland

Sukzession zu Naturwald mit Offenbereichen.   

 

Gemarkung: Elferdingen - Typ: Tümpel

Flussaue-typische Ufervegetation mit ganzjährig wasserführendem Tümpel. Biotop für aquatische und amphibische Biozönose.

 

Gemarkung Essel - Typ: Feuchtwiese

Im Überschwemmungsbereich der Aller soll dieser rar gewordene Lebensraumtyp wieder entwickelt und unterstützt werden.   

 

Gemarkung: Gallhorn - Typ: Teich

Ehemaliger Fischteich mit Damm- und Grabenstrukturen. Sicherung eines Nahrungshabitats.

 

Gemarkung: Heber - Typ: Feuchtwiese / Feldgehölz

Sauergräser und Süßgräser um Kleingewässer, Hecke. Qualitätssicherung des Feuchtbiotops. Zweites Feuchtbiotop neu in 2014.

 

Gemarkung: Klein-Häuslingen - Typ: Hecke

Weghecke aus landschaftstypischen Sträuchern. Sicherung und Entwicklung dieses Landschaftselements.

 

Gemarkung: Mengebostel - Typ: Feuchtwiese

Überschwemmungsgrünland in extensiver Beweidung. Sicherung und Entwicklung von Schreitvogelnahrungsflächen und zugehöriger Biozönose.

 

Gemarkung: Rethem - Typ: Heide

Viehweise in extensiver Nutzung. Erhalt und Entwicklung mooriger Viehweideaspekte.

 

Gemarkung: Rethem - Typ: Moor

Verbuschte und bewaldete Moorteilfläche. Teils Sukzession zu Naturwald, teils Offenhaltung zur Moorregeneration.

 

Gemarkung: Schwarmstedt - Typ: Gehölzstreifen

Waldsaum und Sträucher, z. T. Mischwaldelemente. Verbindungsstruktur im Biotopnetz.

 

Gemarkung: Soltau - Typ: Trafohaus

Entrümpeltes Trafohäuschen mit eingebauten Niststrukturen. Brut- und Aufenthaltsangebot an Felsen- und Nischenbrütern in felsloser Landschaft: Schleiereule, Turmfalke u.a.

 

Gemarkung: Volkwardingen - Typ: Weide, Wald

Viehweide in extensiver Nutzung mit Laubwald im enthaltenen Quellbereich. Sicherung und Reinhaltung der Quellzone sowie der quelltypischen Flora.

Machen Sie uns stark

unterstützen sie uns

Aktuelle Termine

Autoren-Vortrag am Dienstag, 10. September 2019

Ohne Verpackungsmüll - geht das? Olga Witt zeigt die Möglichkeiten in "Zero waste" auf. Um 19.30 im Kulturzentrum mittendrin in Walsrode, Moorstr. 89.

>>lesen Sie mehr

Freitag, 18. Oktober  2019 Gruppen- und Vorstandstreffen

Offen für alle NABU-Mitglieder zu Fragen und Ereignissen rund um unseren NABU Heidekreis.

Dorfmark, Gasthaus Meding, 19.30 Uhr

Fridays for Future im September

 

Freitag,  20. September 2019

Wann:    11.30 Uhr 
Wo:        Gymnasium Walsrode,

              Sportplatz

 

https://www.klima-streik.org/downloads

 https://www.klima-streik.org/fileadmin/user_upload/downloads/Klimastreik_20190920_Flyer_A5.pdf